Ich bekomme immer wieder viele Fragen zu unserem Alltag mit Hund. Nach und nach möchte ich euch natürlich auch Antworten darauf liefern und darum starten wir heute mit einem nicht ganz unwichtigen Thema im Hundealltag. „Wie schaffst du es, die Wohnung mit drei Hunden so sauber zu halten?“ oder „Habt ihr eine Putzfrau?“ sind solche Fragen, auf die ich heute mit meinen 9 persönlichen Tipps für einen sauberen Haushalt mit Hund antworten werde.

Produktempfehlung: Der Beitrag enthält unbeauftragte Werbung zu selbst gekauften/getesteten Produkten, persönliche Erfahrungen oder Websites/Blogs die mir gefallen.

Sauberer Haushalt mit Hund, Hygiene und Hunde in der Wohnung, Tipps und Tricks für den Hunde Alltag, Leben mit Hund, Hundeblogger Österreich, Hunderatgeber, www.thepawsometyroleans.com

So bleibt unser Haushalt mit Hund sauber!

Es ist uns wahrscheinlich allen klar, aber mit Hunden hat man immer einen gewissen „Dreck“ Zuhause. Man hat definitiv mehr zum putzen und aufräumen als in einem tierlosen Haushalt, aber übertriebene Hygiene ist meines Erachtens dennoch nicht nötig. Auf dem Fashion und Style Blog Who is Mocca? gibt es dazu bereits einen ausführlichen Beitrag inklusive kleinem Vlog, wo ich euch schnelle Tipps und Tricks für einen sauberen Haushalt mit Hund näher bringe. Eines noch vorweg: Nein, wir haben keine Putzfrau.

Meine 9 Tipps für ein sauberes Hunde-Zuhause:

  1. Einen festen Futter- und Wasserplatz haben unsere Vierbeiner von Anfang an. Wir bevorzugen hier eine etwas erhöhte Futterstation, welche nicht nur die Näpfe fixiert, sondern zugleich auch den Boden sauber hält. Zudem stehen die Hundenäpfe entweder auf praktischen Tischsets aus Plastik, oder auf einem langen rutschfesten Teppich, welcher sehr pflegeleicht ist.
  2. Ein ausgelasteter Hund ist ein glücklicher Hund und auch dieser Fakt trägt unbewusst zu einem ordentlichen Haushalt bei. Bekommt er also genügend Aufmerksamkeit und muss sich nicht mit Langeweile rumschlagen, kommt der Hund auch weniger auf blöde Gedanken wie Möbel anknabbern oder ähnliches.
  3. Regelmäßige Fellpflege ist das A und O für einen sauberen Haushalt mit Hund. Während unser Frenchie Mocca nur äußerst selten gekämmt werden muss, ist das bei den Huskies schon ein wenig mehr Aufwand. Besonders während des Fellwechsels kann man da schon mal den Hund gefühlt halbieren. Eine saubere Fellpflege sorgt nicht nur für weniger fliegende Haare im Eigenheim, sondern natürlich auch für eine schöne und von störenden Haaren erlöste Fellnase.
  4. Nach dem Spazieren werden die Hunde wenn nötig abgetrocknet oder im schlimmsten Fall sogar geduscht. Dies passiert aber nur, wenn unsere langhaarigen Vierbeiner die Schlamm-Pfütze genauestens unter die Lupe genommen haben. Ansonsten reicht das klassische Abtrocknen vor der Haustüre. Im Anschluss liegen sie auf der Terrasse oder in ihren Hundebetten „zum fertig trocknen“. Gerade in der Übergangszeit bleibt sehr viel im Fell hängen und sobald das Fell richtig trocken ist, fällt das natürlich alles ab. Der Hundeplatz kann dann im Anschluss ganz einfach abgewischt, gesaugt oder ausgeschüttelt werden.
  5. Knochen und Kauartikel fressen unsere Hunde entweder auf der Terrasse oder jeweils auf ihren Plätzen. Im Normalfall wird nach dem Verzehr des Leckerlis der eigene Platz sowieso noch gründlichst sauber geschleckt – sollte dennoch mal etwas übrig bleiben, kann man es ganz einfach einsaugen oder die betreffende Decke ausschütteln.
  6. Hundebetten und Co. wählen wir stets in pflegeleichten Materialien aus. Zum einen haben wir große abziehbare Polster, die regelmäßig gewaschen werden und zum anderen auch eigene Hundedecken, die sich noch schneller austauschen lassen. Aber auch abwischbare Kunstlederbetten sind hier eine gute Wahl – je nachdem, worauf der Vierbeiner eben am liebsten liegt.
  7. Spezielle Staubsauger oder Dampfreiniger sowie Wischmops erleichtern die Hygiene im Hunde-Haushalt ebenfalls. Achtet bei den Putzmitteln allerdings darauf, dass sie für Tiere unbedenklich sind. Außerdem schadet es auch nicht, wenn man Näpfe, Spielzeug und Co. regelmäßig mit natürlichen Mitteln reinigt oder desinfiziert.
  8. Das Hundespielzeug wird bei uns in einer eigenen Kommode verstaut. Diese ist zugleich Teil von Moccas Hundehütte und so sind die Sachen auch immer griffbereit. Spielzeug liegt bei uns übrigens auch nie in der Wohnung herum – die Hunde bekommen es als Belohnung nach speziellen Übungen oder wenn wir mit ihnen spielen wollen.
  9. Regeln festlegen gehört natürlich auch dazu, wenn man sein Zuhause mit Hund sauber halten möchte. Darf der Hund auf die Couch oder ins Bett? Welche Bereiche der Wohnung sind für den Vierbeiner tabu? Lernt man dem Hund von Anfang an was er darf und was nicht, lässt sich auch so der ein oder andere Bereich in der Wohnung frei von Hundehaaren und Co. halten.

Wie haltet ihr euer Zuhause mit Hund sauber? Ich freue mich auf euren Input! 

Sauberer Haushalt mit Hund, Hygiene und Hunde in der Wohnung, Tipps und Tricks für den Hunde Alltag, Leben mit Hund, Hundeblogger Österreich, Hunderatgeber, www.thepawsometyroleans.com Sauberer Haushalt mit Hund, Hygiene und Hunde in der Wohnung, Tipps und Tricks für den Hunde Alltag, Leben mit Hund, Hundeblogger Österreich, Hunderatgeber, www.thepawsometyroleans.com Sauberer Haushalt mit Hund, Hygiene und Hunde in der Wohnung, Tipps und Tricks für den Hunde Alltag, Leben mit Hund, Hundeblogger Österreich, Hunderatgeber, www.thepawsometyroleans.com Sauberer Haushalt mit Hund, Hygiene und Hunde in der Wohnung, Tipps und Tricks für den Hunde Alltag, Leben mit Hund, Hundeblogger Österreich, Hunderatgeber, www.thepawsometyroleans.com

22 comments

  1. Dass die Sauberkeit mit Hunden manchmal eine Herausforderung ist, habe ich auch schon gemerkt – und ich habe nur einen gehabt. 😀 Aber deine Tipps sind super und wie immer gilt im Leben einfach: Struktur rein bringen, dann klappt das deutlich besser. Vor allem die Hunde nach dem Spaziergang schnell abzutrocknen, macht absolut Sinn. Da bleibt ja doch schnell an den Pfoten und im Fell viel hängen. 🙂

    Liebe Grüße
    Sarah

  2. Das sind ja tolle Tipps! Leite ich gleich mal an Freune mit Hunden weiter. Ich habe keinen Hund, aber kann es dennoch ein bisschen nachvollziehen. Mit Kleinkind zu Hause herrscht irgendwie auch immer Chaos und ich muss täglich staubsaugen.

    Liebe Grüße,
    Diana

  3. Oh, wir haben keinen Hund, sondern eine Katze. Aber einige der Punkte lassen sich genauso auf einen Katzenhaushalt übertragen. Was hier speziell bei uns wegfällt, ist das abduschen nach dem Gassi gehen. Wir wohnen innerstädtisch und Miss Neko geht nur auf dem vernetzten Balkon im 4. OG Gassi. Da gibt’s zum Glück auch keine Schlammpfützen, in denen man sich suhlen könnte. Aber das machen Katzen ja sowieso nicht 😉
    Liebe Grüße
    Salvia von Liebstöckelschuh

    1. haha zum Glück! 😀 Meine Katzen, die ich früher hatte, waren Freigänger und ich möchte nicht wissen, wo die überall drin waren. Vor allem die weißen Miezen kamen nicht immer Weiß nach Hause. 😉

  4. Ich hab zwar selbst keinen Hund, aber viele der Tipps lassen sich auch auf einen Katzenhaushalt anwenden 🙂 In meiner neuen Wohnung muss ich unbedingt auch solche Regeln einführen, vielen Dank für die Hilfestellung 🙂

  5. Der beste Tipp für den Haushalt mit Hund? Einfach keinen Golden Retriever anschaffen! Der haart das ganze Jahr, und zwar immer ne Menge, er hat eine extreme Unterwolle. Deine Tipps setze ich auch so um wie Du. Und dann kann ich nur noch Gelassenheit hinzufügen. Einfach mit den Haaren leben, so ist es halt, wenn man Tiere hat.

    LG, Bea.

  6. Danke für die tollen Tips! Würdest du mir verraten woher ihr das schöne Hundebett habt. Sind gerade auf der Suche, aber so ein schönes ist mir noch nicht untergekommen ☺️
    Danke dir!

  7. Hallihallo und danke für die tollen Tipps 🙂
    Darf ich fragen, wo die erhöhten Tabletts am Futterplatz erhältlich sind? Die würden sich bei uns auch super machen.
    Viele Grüße,
    Lisa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*