Mit unseren Vierbeinern meistern wir nicht nur den Alltag Zuhause, sondern sind auch regelmäßig im Ausland unterwegs. Ein Urlaub ohne Hunde ist für uns beinahe unvorstellbar und wenn ich ehrlich bin, könnte ich auch nicht zur Ruhe kommen, wenn meine Fellnasen nicht bei mir sind. Neben Kurztrips an den Gardasee gehören auch längere Reisen nach Kroatien zu unseren bevorzugten Reisezielen mit Hund. Und damit wir auch nichts vergessen, habe ich mir eine Reise-Checkliste für erholsame Ferien zusammengestellt. Damit auch ihr entspannt in den Hundeurlaub düsen könnt, teile ich diese natürlich gerne mit euch!

Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com

Unsere Packliste für einen Urlaub mit Hund

Je nach Hund und Bedürfnisse der Fellnase variiert diese Reise-Checkliste natürlich. Ich habe versucht sie möglichst allgemein zu halten und addiere dann einfach noch Dinge dazu, die unbedingt mit auf Reisen müssen. Reist man mit einem Welpen, mit einem Senior-Hund oder einem Wauzi, der bestimmte Medikamente braucht, muss man seinen Urlaub dementsprechend darauf anpassen und sich bestmöglich vorbereiten. Denn nur so steht einem entspannten Trip inklusive toller Erlebnisse und Erfahrungen nichts im Wege.

ANZEIGE

Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com

Ich packe den Hundekoffer und nehme mit…

  • Hundefutter: Das richtige Hundefutter ist natürlich essentiell, wenn man mit seinem Vierbeiner verreisen möchte. Unsere Hunde fressen größtenteils Trockenfutter und auch mal Fleisch und sind zum Glück auch sehr unkompliziert wenn es um ihr Futter geht. Dennoch achte ich darauf, ausreichend Portionen für unsere Reise vorzubereiten.
  • Futter- und Wassernapf: Wir haben Zuhause eine Futterstation wo die Hunde täglich fressen und trinken können. Genau diese kommt bei uns auch mit in den Urlaub, denn so weiß jeder Hund wo sein Napf ist. Meiner Meinung nach schadet eine gewisse Gewohnheit den Hunden nicht und diese sorgt zudem dafür, dass sie sich in fremder Umgebung schneller eingewöhnen.
  • Halsband, Hundegeschirr und Leine: Je nachdem ob man seinen Hund am Halsband oder mit einem Hundegeschirr führt, muss natürlich auch das mit in den Urlaub. Wir haben immer beides dabei, da wir auch auf Reisen mit den Hunden Sport machen. Bei uns ist das Halsband meist für normale Spaziergänge da und das Geschirr für sportliche Aktivitäten. Bei ängstlichen Hunden empfiehlt sich jedoch eine doppelte Sicherung mit Halsband und Hundegeschirr – vor allem, wenn die Umgebung für den Vierbeiner neu ist. Die schönsten Modelle findet ihr in unserem Shop.
  • Transportkorb oder Anschnallgurt: Wir fahren immer mit dem Auto in den Hundeurlaub und haben natürlich auch für den Transport einige Vorkehrungen getroffen. Während der kleinste Hund auf der Rückbank in seinem Korb angeschnallt ist, sitzen die beiden großen Hunde im Kofferraum. Dieser ist mit einem speziellen Hundegitter und einer passenden Matte ausgestattet, wo man die Fellnasen auch anhängen kann. Man kann hier auch zu einer Transportbox greifen – da findet sich für jedes Auto das passende Modell!
  • Hundedecke und Hundekörbchen: Meist haben Hunde auch eine spezielle Decke, die sie besonders gerne mögen oder ein kuscheliges Körbchen, auf das sie nicht verzichten möchten. Darum darf auch das mit in den Urlaub – wir wollen ja schließlich, dass sich unsere Fellnasen so wohl wie möglich fühlen! Zudem nehmen wir auch immer eine größere Decke für Couch und Sitzgelegenheiten mit. Unsere Hunde sind es einfach gewohnt mit uns auf dem Sofa zu kuscheln, daher werden sie es auch im Urlaub tun – und mit einer schützenden Decke spricht auch nichts dagegen.
  • Eventuell ein extra Bettbezug: Gleiches Spiel wie bei fremden Sofas: Wenn es der Hund gewohnt ist im Bett zu schlafen, wird er dies auch im Urlaub tun und daher kann man Betten im Urlaub einfach mit einem selbst mitgebrachten Bezug schützen.
  • Lieblings-Spielzeug: Unsere Hunde sind zwar nicht so sehr auf Spielzeug fixiert, dennoch haben wir immer 1-2 Stücke dabei, mit denen man zum Beispiel im Wasser spielen kann. Teddy war vergangenes Jahr im Kroatien-Urlaub so fixiert auf den Tennisball, dass er zur echten Wasserratte mutiert ist.
  • Handtücher: Auch alte Handtücher stehen bei uns auf der Reise-Checkliste für Hunde. Gerade wenn man Urlaub am Meer oder am See macht, wird der Hund nass und meist auch dreckig. Schnell abgetrocknet bleibt nicht nur das Auto sauber, sondern auch die Unterkunft.
  • Pflegeartikel: Sind Hunde spezialisiert darauf sich in allem zu wälzen was unangenehm riecht, empfiehlt es sich, ein mildes Shampoo einzupacken. Außerdem habe ich auch immer die jeweiligen Bürsten mit dabei, denn Fellpflege ist bei uns auch im Urlaub wichtig.
  • Maulkorb: Je nach Urlaubsort kann es auch verpflichtend sein, einen Maulkorb mitzuführen. Vor Ort kann man sich dann immer noch selbst überzeugen, wie es Einheimische handhaben oder wie die Regelungen wirklich sind. Aber wie immer gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht!
  • genügend Kotbeutel: Kotbeutel gehören natürlich auch unbedingt in den Hundekoffer.
  • Erste Hilfe Set und Hundeapotheke: Nicht nur ein kleines Erste Hilfe Set bzw. eine Hundeapotheke sollte man mitführen, es empfiehlt sich auch sich über bestimmte Erste Hilfe Techniken zu informieren. Kommt es so im Urlaub zum Ernstfall, kann man schnell handeln und etwaige größere Probleme abwenden. In die Hundeapotheke gehört zudem alles, was der Hund an Medikamenten braucht.
  • EU-Heimtierausweiß und Chip-Kennzeichnung: Der EU-Heimtierausweiß ist das erste das ich einpacke, wenn ich alles für einen entspannten Hundeurlaub vorbereite. Dieser Hundepass belegt, dass der Vierbeiner gegen Tollwut geimpft ist und mit einem Mikrochip gekennzeichnet wurde. Ob alle Impfungen aktuell und vollständig sind, sollte man allerdings schon Monate vorher checken um unschöne Überraschungen zu vermeiden. Je nach Urlaubsland sollte man sich zudem informieren, welche Behandlungen oder Gesundheitszeugnisse erforderlich sind und wie es mit den Einreisebestimmungen für bestimmte Hunderassen aussieht.
  • Hundehaftpflicht Versicherungsnachweis: Von vielen Vermietern wird diese bereits vorab verlangt, wenn man einen Urlaub mit Hund buchen möchte. Hier sollte man noch einmal den Geltungsbereich der Versicherung prüfen und ob auch andere Personen, die den eigenen Hund an der Leine führen, geschützt sind.
  • Hunde-Urlaubsmarke: Eine eigene Hundemarke für den Urlaub bietet sich an, wenn der Vierbeiner ein kleiner Ausreißer oder er generell sehr ängstlich ist. Auf dieser Hunde-Urlaubsmarke sind im besten Fall die Urlaubsadresse und Telefonnummer vermerkt.

Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.comReise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com

Nützliche Infos für den Hundeurlaub:

  • Infos zu Einreisebestimmungen: Wie bereits kurz unter dem Punkt EU-Heimtierausweiß erwähnt ist es wichtig, sich über Einreisebestimmungen des bevorzugten Urlaubslandes zu informieren. Hier spielt das Alter des Hundes und in einigen Ländern auch die Rasse eine wichtige Rolle.
  • Infos über Tierärzte oder Tierkliniken in der Nähe: …suche ich mir ebenfalls immer gerne raus. Bislang mussten wir davon zum Glück noch keinen Gebrauch machen, dennoch kann es im Notfall auch Leben retten. Darum speichere ich mir vorher Telefonnummer und Adresse eines Tierarztes/einer Tierklinik in näherer Umgebung ab.
  • Infos zu Reisekrankheiten: Sich über Gesundheitsrisiken im Urlaubsgebiet zu informieren lohnt sich allemal. So kann man entsprechende Reisevorbereitungen treffen und etwaige Krankheiten der Vierbeiner ausmerzen.
  • Hundestrände: In vielen Urlaubsgebieten werden Hundestrände zum Baden, Spielen und Wohlfühlen angeboten. Diese kann man mit seinen Vierbeinern (unter Einhaltung der Netiquette) auch super nutzen. Gibt es keine explizit ausgewiesenen Bademöglichkeiten für die Vierbeiner, sollte man sich am besten ein etwas abgelegenes Fleckchen suchen bzw. einfach bei anderen Besuchern nachfragen, ob sie den Hund störend finden.
  • tierfreundliche Anreise planen: Last but not least sollte man seine Anreise natürlich auch möglichst auf den Hund anpassen. Fahren wir nach Kroatien, haben wir hier alleine schon zwischen 6 und 8 Stunden Fahrtzeit. Diese planen wir so, damit die Hunde eine möglichst erholsame Reise haben. Das kommt natürlich auch immer ganz auf den Hund an – daher ist jede Anreise auch genauso individuell wie der Vierbeiner selbst.

Und wenn ihr euch jetzt fragt, was wir für ein Auto haben und wo wir das alles unterkriegen, kann ich euch beruhigen. Wir fahren einen sportlichen SUV, also nichts übermäßig Großes. Vor kurzem haben wir uns allerdings noch eine Dachbox zugelegt, da wir so noch mehr Spielraum haben. Was darf bei eurem Urlaub mit Hund auf keinen Fall fehlen? 

Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com Reise-Checkliste für Urlaub mit Hund, Packliste für Hunde, Alltag und Leben mit Hund, Tipps und Tricks für den Hundeurlaub, Hundeblogger Österreich, www.thepawsometyroleans.com

Info: Der Beitrag enthält Werbelinks. Bei einem Kauf über einen Werbelink, erhalte ich eine Provision. Der Kaufpreis selbst verändert sich dadurch nicht, es ist lediglich eine kleine Wertschätzung für meine Arbeit.

14 comments

  1. Bei uns ist es sehr ähnlich wie bei euch … wobei wir immer einen halbfertigen Reisetrolley für die Hunde neben unseren Koffern haben. Die grundlegenden Dinge wie Decken, Handtücher, Schüsseln, Pflegeutensilien, Notfallset, Ersatzhalsbänder und -leinen usw. sind da immer drin. Wir ergänzen dann nur nach Bedarf Futter, Medikamente und ähnliches.
    Was uns auch immer wichtig ist, die Liste für den Urlaubsort mit Informtionen für alle Eventualitäten (Tierarzt, Klinik, Betreuung, Ideen für Unternehmungen…)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Cara und Shadow

  2. Ich habe leider keinen Hund, dem würde es bei unseren Arbeitszeiten und in einer Wohnung einfach nicht gut gehen. Dabei muss es toll sein, mit einem Vierbeiner ans Meer zu fahren. Die Tipps scheinen mir jedenfalls nützlich und doch oft zu wenig beachtet, vor allem der Teil mit Maulkorb und Kotbeutel…

  3. Hallo! Das sind ja tolle Fotos und ein schöne Beitrag, und noch eine schöne Seite dazu! Pawsome …: cooler Name! Wie seid Ihr darauf gekommen? Ich habe keinen Hund, aber ich finde es toll, dass Ihr Euren Vierbeinern das gönnt! LG!

  4. Eine wirklich informative Liste! Wir haben zwar keinen Hund mehr, aber damals sah die Liste von uns ganz ähnlich aus. Super schöne Bilder von euren Hunden, da bkommt so Lust auf Urlaub wie auch auf Hunde ;-).

    LG aus Norwegen
    Ina

  5. Ich hab zwar keinen Hund, aber der Aufwand scheint ja ähnlich wie bei einem Kleinkind zu sein. Das muss sicherlich gut geplant werden.
    Schöne Tiere! Herzliche Grüße Claudia

  6. Liebe Verena,

    ich habe ja selbst keinen Hund, nur Kinder 😉 … und eines ist definitiv gleich. Man muss gut vorbereitet sein und viele Dinge mitnehmen. Super Tipps hast du zusammengefasst!

    Liebe Grüße
    Verena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*